Fleischersatzprodukte der neuen Generation sollen dem tierischen Produkt in Aussehen, Textur/Mundgefühl, Aroma und Bratverhalten in nichts nachstehen. In den neuen Produkten kommt meist Sojaproteinkonzentrat oder Weizenproteinkonzentrat zum Einsatz, zudem Stabilisatoren, Aromen etc. Nun geht der Trend allerdings dahin, dass die Unternehmen zunehmend mit kurzen Zutatenlisten und top Nutri-Score-Werten werben.

vegan 1161192 960 720

Der Blick auf Zutaten und Herkunft der Rohstoffe rückt immer mehr in den Fokus, nachdem das Vegan-Angebot in den vergangenen Jahren wiederholt Schlagzeilen machte mit Testergebnissen, in denen zahlreiche Zusatzstoffe kritisiert wurden. Diese garantierten allerdings Textur, Geschmack und Stabilität der Ersatzprodukte. Kurze Zutatenlisten und Kennzeichnungen sollen das Vertrauen der Konsumenten gewinnen.

Natürliche Inhaltsstoffe, ein guter Geschmack und eine positive Umweltbilanz sind Kriterien, die heute Produkte der Veggie-Kategorie erfüllen müssten, weiß man bei Nestlé. Mit der Veggie-Marke setzt Nestlé vor allem auf Inhaltsstoffe, die die Verbraucher aus ihrem eigenen Küchenschrank kennen sowie auf kurze und verständliche Zutatenlisten. Neu ist die Kennzeichnung mit dem Nutri-Score-Label. Dieses soll mehr Transparenz schaffen über die Zusammensetzung der Produkte. 

Ein wachsendes Produktangebot für Fleisch-Verweigerer bietet auch Iglo, unter anderem unter der Linie Green Cuisine (Fleischersatzprodukte). Mit Erbsenprotein als Basis greift Iglo auf eine bekannte, heimische Hülsenfrucht zurück, die in Deutschland und Österreich angebaut wird. „Einzelne Bestandteile wie beispielsweise der aus Pflanzen gewonnene Stoff Methylcellulose unterstützen die Bindung und geben unseren Produkten Form und Textur“. So könne man das „Green Cuisine Hack“ einfach auftauen und zum nach Wunsch formen, beispielsweise zu Frikadellen. Auch Iglo greift bei der Range auf die Kennzeichnung zum Nutri-Score. 

Auf die Nährwertkennzeichnung verzichtet die Berliner Veganz-AG, aber auch die Kunden der gleichnamigen Marke erwarten cleane Rezepturen. „Wir haben noch nie den Chemiebaukasten herausgeholt, sondern haben im Vergleich zum Wettbewerb schon immer darauf geachtet, möglichst keine oder wenige Zusatzstoffe etwa zur Stabilisierung einzusetzen“, betont CEO Bredack und gibt ein Beispiel: „Unsere neue Cashew-Camembert-Alternative, die wir selbst produzieren, wird zum Beispiel aus lediglich drei Haupt-Zutaten bestehen: Cashew-Nüsse, Kokosöl und Salz – plus Kulturen.“

Dominierten vor wenigen Jahren noch Soja und Weizeneiweiß die Zutatenlisten von Ersatzprodukten, kommt heute eine Vielzahl an Rohstoffen zum Einsatz. Neben Erbsen und Lupinen dienen auch Sonnenblumenkerne, Pilze sowie die unreife Jackfruit zunehmend als Basis für Fleischalternativen, Cashew, Hafer und Kokosnuss bei veganen Varianten für Milch, Joghurt und Käse.

Foto: pixabay.com/kalhh
Quelle: Lebensmittelpraxis

Termine und Veranstaltungen

AUFGRUND DER DERZEITIGEN LAGE HINSICHTLICH DER VERBREITUNG DES CORONA-VIRUS SIND ALLE IG FÜR VERANSTALTUNGEN BIS AUF WEITERES ABGESAGT. WIR MELDEN UNS, SOBALD ES WIEDER WEITERGEHT UND BITTEN UM IHR VERSTÄNDNIS. BLEIBEN SIE GESUND!

Ob Symposium, Fachtagungen, Vorträge oder Vorstandstreffen, hier informieren wir Sie über kommende Veranstaltungen der
IG FÜR in den Arbeitsgruppen Fulda und Kempten.

Arbeitsgruppe Fulda

Jeden ersten Montag des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Fulda rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: tegut… Zentrale,
Betriebskantine (EG), Gerloser Weg 72, 36039 Fulda

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

Arbeitsgruppe Kempten

Jeden letzten Mittwoch des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Kempten rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: 's Lorenz, Prälat-Götz-Straße 2, 87439 Kempten; Telefon: 0831 28584

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

IG FÜR Unterwegs

Immer mittendrin, immer im Austausch. Die IG FÜR sucht den Kontakt mit der Öffentlichkeit, um so ein gesellschaftliches Bewusstsein von der Bedeutung gesunder Lebensmittel für die Gesundheit der Menschen zu fördern.

Zu den Beiträgen

IG FÜR MAGAZIN

Die IG FÜR gibt in regelmäßigen Abständen das IG FÜR Magazin (ehem. IG FÜR Zeitung) heraus, um ihre Mitglieder rund um das Thema „Lebensmittel sind Mittel zum Leben“ und über die Aktivitäten der IG FÜR zu informieren. Die aktuellen Ausgaben finden Sie hier zum Download. Viel Spaß beim Schmökern!

IGF 079 Magazin 3 2020 WEB

IG FÜR MAGAZIN 3/2020

  • Update: Zustand von Grund- und Trinkwasser in Deutschland
  • Interview: Janine Steeger
  • Regionalität in Zeiten von Corona
  • Impressionen Mitgliederversammlung Fulda

Ausgaben 2020: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2019: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2018: Nr. 3Nr. 2 / Nr. 1


Copyright © 2020 - Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V.