Vortrag von Prof. Dr. Daniel Jaspersen, emeritierter Chefarzt und IG FÜR Mitglied, am 27. Juni 2018 in Kempten.

Fotolia 160652238 Subscription XXL Beitragsbild

Prof. Dr. Daniel Jaspersen, emeritierter Chefarzt am Klinikum Fulda, referierte am 27. Juni 2018 in Kempten über das Thema „Sport und Ernährung“. Die Inhalte des Vortrags reichten vom Energie- und Nährstoffbedarf von Sportlern, der Bedeutung von Mineralstoffen und Vitaminen, den Risiken und Besonderheiten der Sportlerernährung, der Funktion des Wasserhaushalts, über „Wunderdiäten“, dem Zusammenhang von Vegetarismus und Sport, der Wettkampfernährung bis hin zu (möglicherweise) leistungssteigernden Substanzen.

Im Folgenden finden Sie einige Auszüge aus dem Vortrag. Den gesamten Vortrag können Sie unten auf dieser Seite herunterladen.

Besonderheiten der Sportlerernährung

-    Erhöhter Flüssigkeits- und Energiebedarf
-    Energieträger: Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße
-    Bedarf an Wasser, isotonen Getränken
-    Kochsalz
-    Leistungseinbußen bei zu geringer Energie- und
     Flüssigkeitsaufnahme

Energieverbrauch für verschiedene Sportarten (pro Stunde)

-    Radfahren 20 km/h 8 kcal / kg KG
-    Radrennen 40 km/h 16 kcal / kg KG
-    Schwimmen 3 km/h 12 kcal / kg KG
-    Tennis/h 8 kcal / kg KG
-    Krafttraining/h 10 kcal / kg KG
-    Laufen 10 km/h 10 kcal / kg KG
-    Laufen 15 km/h 15 kcal / kg KG

Glykogenspeicher

-    Als Glykogen gespeicherte Kohlenhydrate in den Zellen
     verschiedener Organe
-    Ein normaler, untrainierter Mensch verfügt über einen
     Glykogenspeicher von ungefähr 300 bis 400 g Glykogen
-    Ausdauersportler verfügen über ein Glykogendepot von
     bis zu 600 g
-    30 % in der Leber (bis zu 150 Gramm Glykogen, also
     etwa 10 % des Lebergewichts)
-    Das Leberglykogen dient der Aufrechterhaltung des
     Blutzuckerspiegels
-    70 % in der Muskulatur; ermöglicht dadurch die Bildung
     von Glukose-6-Phosphat und die Glykolyse zur Synthese
     des „Zelltreibstoffs“ ATP, der zur Muskelkontraktion
     benötigt wird

Warum Trinken so wichtig ist

-    Verliert der Körper mehr als 0,5 % seines
     Körpergewichts an Wasser (0,3-0,4 l), entsteht ein
     Durstgefühl
-    Ein Wassermangel von nur 2 % vermindert bereits die
     körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
-    Gefahr von Konzentrations- und Koordinationsstörungen
     sowie von Überhitzung

Empfehlungen zur Deckung des Flüssigkeits- und Nährstoffbedarfs bei Belastung

-    Belastung unter 1 Stunde: Wasser vor und nach dem
     Sport trinken
-    Über 1 Stunde: alle 20 Minuten etwa 150 ml Wasser und
     Saftschorle (3-5 Teile Wasser und ein Teil Saft; hypotone
     Mischung)
-    Über 90 Minuten: alle 15 Minuten 150-250 ml Saftschorle
     mit Kochsalz; isotone Mischung
-    Ausdauerbelastung: isotone Sportgetränke plus 500 mg
     Natrium, kochsalzreiches Wasser

Wettkampfernährung

-    Nie nüchtern an den Start
-    4 Stunden vorher kohlensäurearmes Mineralwasser
-    3 Stunden vorher leicht verdauliche kohlenhydratreiche,
     fett- und ballaststoffarme Mahlzeit
-    30 Minuten vor dem Start: Kohlenhydratsnack, 200 ml
     kohlenhydrathaltiges Getränk

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel?

-    Keine gesunden Sportler!
-    Patienten mit Vitamin- oder Nährstoffmangel
-    Mangelernährung (BMI < 18,5 / ab 65 Jahre < 20) mit
     Eiweißdefizit und Folgeerkrankungen (Dekubitus, Infekte)
-    Ältere, Schwangere oder Veganer
-    Chronisch Kranke (Krebs)
-    Der Mangel sollte aber ärztlicherseits ermittelt
     und gezielt medikamentös behandelt werden

Die neue Zehnerregel der DGE

1.    Lebensmittelvielfalt genießen
2.    Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“
3.    Vollkorn wählen
4.    Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen
5.    Gesundheitsfördernde Fette nutzen
6.    Zucker und Salz einsparen
7.    Am besten Wasser trinken
8.    Nahrung schonend zubereiten
9.    Achtsam essen und genießen
10.   Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

Weitere Informationen zu den 10 Regeln der DGE finden Sie hier.

Quelle: Vortrag von Prof. Dr. Daniel Jaspersen, 27.06.2018, Kempten (IG FÜR Vortragsreihe)

Download Vortrag

Termine und Veranstaltungen

Ob Symposium, Fachtagungen, Vorträge oder Vorstandstreffen, hier informieren wir Sie über kommende Veranstaltungen der
IG FÜR in den Arbeitsgruppen Fulda und Kempten.

Arbeitsgruppe Fulda

Jeden ersten Montag des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Fulda rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: tegut… Zentrale,
Betriebskantine (EG), Gerloser Weg 72, 36039 Fulda

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

Arbeitsgruppe Kempten

Jeden letzten Mittwoch des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Kempten rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: 's Lorenz, Prälat-Götz-Straße 2, 87439 Kempten; Telefon: 0831 28584

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

IG FÜR Unterwegs

Immer mittendrin, immer im Austausch. Die IG FÜR sucht den Kontakt mit der Öffentlichkeit, um so ein gesellschaftliches Bewusstsein von der Bedeutung gesunder Lebensmittel für die Gesundheit der Menschen zu fördern.

Weitere IG FÜR Unterwegs Beiträge

IG FÜR MAGAZIN

Die IG FÜR gibt in regelmäßigen Abständen das IG FÜR Magazin (ehem. IG FÜR Zeitung) heraus, um ihre Mitglieder rund um das Thema „Lebensmittel sind Mittel zum Leben“ und über die Aktivitäten der IG FÜR zu informieren. Die aktuellen Ausgaben finden Sie hier zum Download. Viel Spass beim Schmökern!

IG FUER 2019 2 web 1240x1754px Mag

IG FÜR MAGAZIN 2/2019

  • Symposium "Klima-Wende jetzt! Mit dem Einkaufszettel die Welt retten?"
    am 12. September in Berlin - Referentenvorstellung
  • "Kleine Gase - Große Wirkung: Der Klimawandel"
  • Nanomaterialien - kein Zwerg kommt durch die Hintertür
  • Das Lebensmittel Wasser
  • Algen - das Superfood aus dem Meer

Ausgaben 2019: Nr. 1 / Nr. 2
Ausgaben 2018: Nr. 3Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2017: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2016: Nr. 4 / Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2015: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2014: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2013: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1


Copyright © 2019 - Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V.