Sie haben richtig gelesen. Was so klingt wie eine umgangssprachliche Redewendung zum Ausdruck von Überraschung ist der Eigenname einer Weinschorle des Unternehmers und Biolandwirts Christoph Jestädt.

Portrait Jestaedt gr

Sie haben richtig gelesen. Was so klingt wie eine umgangssprachliche Redewendung zum Ausdruck von Überraschung ist der Eigenname einer Weinschorle des Unternehmers und Biolandwirts Christoph Jestädt. Der Sohn des langjährigen IG FÜR Mitglieds Josef Jestädt vermarktet in seinem Fuldaer Start-Up unter dem Namen Lieber Schorli seine nachhaltigen Getränke. Nachhaltig u.a. deshalb, weil ein Teil der Erlöse in Projekte des Landesverbunds für Vogelschutz (LBV) zum Erhalt der bedrohten Vogelart Wiedehopf fließt. Entsprechend prangt ein Konterfei eines Wiedehopfs auf jeder Flasche. Das Ziel ist hierbei, gemeinsam die Wiederansiedlung des bedrohten Vogels zu erreichen, der in den vergangenen Jahren fast gänzlich aus seinen natürlichen Lebensräumen, den Weinbergen und Streuobstwiesen, verschwunden ist. So will der LBV mit den Geldern wieder natürliche Lebensräume für den Wiedehopf und andere Tiere einrichten und aktiv gegen den Rückgang der Artenvielfalt vorgehen.

Auch auf anderer Ebene engagiert sich Jestädt für den Erhalt der Artenvielfalt: So vermarktet er unter anderem den Saft der Rhöner Apfelinitiative, einem Verein zum Schutz von Streuobstwiesen, über den etwa 1.000 Streuobstwiesenbesitzer aus der ganzen Rhön biozertifiziert sind. „Die Streuobstwiese ist ein wichtiger Lebensraum für unzählige Pflanzen- und Tierarten wie die Wildbiene, den Siebenschläfer oder den bedrohten Wiedehopf, der unter der Zerstörung natürlicher Lebensräume und dem damit einhergehenden Insektensterben leidet“, so Jestädt. Dadurch, dass den Streuobstwiesenbesitzern durch die Rhöner Apfelinitiative ein höherer Preis gezahlt wird und die Produkte regional vertrieben werden, sei es für die Apfelbauern interessant geworden, ihre Wiesen zu pflegen.

Bei Jestädts Projekten zeigt sich ganz deutlich, dass Nachhaltigkeit in Bezug auf Naturschutz und gesunde Lebensmittel großgeschrieben wird, so gründete er 2019 seine GmbH, deren konkrete Zielsetzung es sei, Lebensmittel zu vertreiben, die der Bezeichnung im doppelten Sinne gerecht werden, so der Unternehmer. „Zum einen als „Mittel zum Leben“, das heißt Produkte aus regional angebauten natürlichen Rohstoffen ohne künstliche Zusatzstoffe oder andere chemische Tricksereien. Zum anderen sollen Lebensmittel so hergestellt werden, dass Sie nicht den Lebensraum zerstören, auf dem Sie angebaut werden.“

Die IG FÜR drückt dem jungen Unternehmer alle Daumen für seine Projekte. Sie zeigen, dass sich wirtschaftliches Denken und ökologische Landwirtschaft nicht ausschließen, sondern im Gegenteil: Eine Symbiose enkeltauglichen Wirtschaftens bilden können, von der sowohl Mensch als auch Natur nachhaltig profitieren.


Quellen: Osthessen Zeitung
Mainpost


Bild: Johannes Ruppel

Termine und Veranstaltungen

AUFGRUND DER DERZEITIGEN LAGE HINSICHTLICH DER VERBREITUNG DES CORONA-VIRUS SIND ALLE IG FÜR VERANSTALTUNGEN BIS AUF WEITERES ABGESAGT. WIR MELDEN UNS, SOBALD ES WIEDER WEITERGEHT UND BITTEN UM IHR VERSTÄNDNIS. BLEIBEN SIE GESUND!

Ob Symposium, Fachtagungen, Vorträge oder Vorstandstreffen, hier informieren wir Sie über kommende Veranstaltungen der
IG FÜR in den Arbeitsgruppen Fulda und Kempten.

Arbeitsgruppe Fulda

Jeden ersten Montag des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Fulda rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: tegut… Zentrale,
Betriebskantine (EG), Gerloser Weg 72, 36039 Fulda

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

Arbeitsgruppe Kempten

Jeden letzten Mittwoch des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Kempten rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: 's Lorenz, Prälat-Götz-Straße 2, 87439 Kempten; Telefon: 0831 28584

Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

IG FÜR Unterwegs

Immer mittendrin, immer im Austausch. Die IG FÜR sucht den Kontakt mit der Öffentlichkeit, um so ein gesellschaftliches Bewusstsein von der Bedeutung gesunder Lebensmittel für die Gesundheit der Menschen zu fördern.

Zu den Beiträgen

IG FÜR MAGAZIN

Die IG FÜR gibt in regelmäßigen Abständen das IG FÜR Magazin (ehem. IG FÜR Zeitung) heraus, um ihre Mitglieder rund um das Thema „Lebensmittel sind Mittel zum Leben“ und über die Aktivitäten der IG FÜR zu informieren. Die aktuellen Ausgaben finden Sie hier zum Download. Viel Spaß beim Schmökern!

IGF 079 Magazin 2 2020 WEB

IG FÜR MAGAZIN 2/2020

  • Nachhaltigkeit von Verpackungen
  • Aktuelle Statements zur Corona-Krise
  • Wertschätzen tut gut
  • Tierwohl bei EDEKA Südwest Fleisch

Ausgaben 2020: Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2019: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2018: Nr. 3Nr. 2 / Nr. 1


Copyright © 2020 - Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V.