IG FÜR-Mitglied von UNESCO ausgezeichnet

Die Nachhaltigkeitsinitiative „In der Region mit der Region“ von Edeka-Bergmann erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission.

„In der Region mit der Region zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung unter der besonderen Förderung von Auszubildenden und Mitarbeitern in mittelständischen Unternehmen aussehen kann. Die Jury zeichnet das Projekt aus, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln“, so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland.

Zum Thema „Ernährung“ wurden bundesweit nur 10 Projekte prämiert. „Damit wird unser Engagement bundesweit gewürdigt“, freuen sich Familie Bergmann und ihre Mitarbeiter. „Wir sind besonders stolz, weil wir nicht als klassische Bildungsinstitution sondern als mittelständisches Unternehmen die Auszeichnung bekommen haben“, so Jeannette Fischer von der Beratungsfirma fischerconsulting.net, die das Projekt initiiert und umgesetzt hat. Mit Projektstart im Februar 2011 wurde ein Nachhaltigkeitsteam aufgestellt, in dem alle drei Märkte vertreten sind. Das Projekt In der Region mit der Region hat das bereits vorhandene Nachhaltigkeitsengagement der Bergmanns Märkte strukturiert und weiterentwickelt und als Bestandteil der Betriebsphilosophie in die Jahreszielplanungen eingebunden. „Wir sind ja schon jahrelang sehr aktiv wenn es um Nachhaltigkeit geht“, erklärt Meike Bergmann. „Wir engagieren uns schon lange in regionalen sozialen Projekten wie z. B. Spenden an das Kiekeberg Museum, Gemüsebeete für Kindergärten oder der BioBrot Box. Unser Biosortiment wächst ständig, wir bieten immer mehr Produkte aus der Region an, das Fair-Trade-Sortiment wächst und wir führen größtenteils nur noch Fischprodukte mit MSC-Label.“

Eine wichtige Projektsäule ist die Qualifizierung von Mitarbeitern und vor allem Auszubildenden zum Zukunftsthema „Nachhaltigkeit“ mit dem Schwerpunkt nachhaltige Ernährung. Auszubildende und Nachwuchskräfte erarbeiten in Workshops Ideen, wie sie das Thema nachhaltige Ernährung für Kollegen und auch für Kunden transparent und anschaulich gestalten können. Hier geht es zum Beispiel um Informationsstände im Markt zum klimafreundlichen Frühstück oder um die besondere Präsentation von Bio- oder Regionalprodukten.

Konsequenterweise wird Nachhaltigkeit auch im Unternehmen gelebt. Nach der Umrüstung zahlreicher Kühl- und Tiefkühlgeräte, der Umstellung auf LED- und Energiesparleuchtmittel nahm der Markt in Adendorf im Herbst 2011 eine Photovoltaikanlage in Betrieb. Seit Januar 2012 bezieht das gesamte Unternehmen Naturstrom. Energiespar- und Müllvermeidungskonzepte, familienfreundliche Arbeitszeiten, individuelle Förderung von Mitarbeitern und deren Beteiligung an betrieblichen Prozessen sind genauso Teil des ganzheitlichen Ansatzes, wie generationenfreundliches Einkaufen. Das Projekt läuft noch bis zum Sommer 2012. Dann dürfen sich Verbraucher über eine kundenfreundliche und ehrliche Definition von "Regionalprodukte" und die Zielgruppe "Ältere Generation" auf neue soziale Projekte freuen.

Mehr Informationen unter: www.edeka-bergmann.de


Copyright © 2017 - Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V.