Aus über 150 eingereichten Beiträgen wurden 15 Projekte für den Bundespreis nominiert, darunter die Hieber’s Frische Center KG mit ihrem Projekt „Foodsharing-Häuschen“.

trash 313711 Beitragsbild

Rund elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jedes Jahr im Müll. Mit der Initiative „Zu gut für die Tonne!" engagiert sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) seit 2012 gegen diese Verschwendung.

Mittlerweile setzen sich in Deutschland zahlreiche Projekte und Initiativen gegen Lebensmittelverschwendung ein. Zur Würdigung dieses Engagements verleiht das BMEL am 18. April 2018 bereits zum dritten Mal den „Zu gut für die Tonne!"-Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung.

Die Kriterien

Die eingereichten Projekte und Initiativen werden nach fünf Kriterien bewertet:

1.    Themengenauigkeit
2.    Kreativität / Innovation
3.    Engagement
4.    Erfolg
5.    Vorbildwirkung






 

Die Jury 2018

Über die Auszeichnung entscheidet eine Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. In diesem Jahr hat Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe e. V., den Vorsitz inne. Mitglieder der Jury sind u. a. Valentin Thurn, Dokumentarfilmer und Mitbegründer von foodsharing.de, Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V., und Christian Rach, Sternekoch, Moderator und Fernsehkoch.

Die Nominierten 2018

Aus über 150 eingereichten Beiträgen von Vereinen, Initiativen, Unternehmen, Bildungsträgern und Privatpersonen nominierte die Jury 15 Projekte in den Kategorien Handel, Gastronomie, Landwirtschaft & Produktion, Gesellschaft & Bildung. Drei der 15 Projekte wurden für den Förderpreis nominiert. Diesen verleiht das BMEL an Projekte in der Start- und Entwicklungsphase.

Unter den Nominierten 2018 sind beispielsweise die Hieber’s Frische Center KG mit ihrem Projekt „Foodsharing-Häuschen“, die PENNY Markt GmbH mit ihrem Projekt „Naturgut Helden", die NORDSEE GmbH mit ihrem Projekt „Doggybag-Stationen" und das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft (Witzenhausen). Je Kategorie wird ein Projekt den Bundespreis im April erhalten.

Quelle: www.zugutfuerdietonne.de

Termine und Veranstaltungen

Ob Symposium, Fachtagungen, Vorträge oder Vorstandstreffen, hier informieren wir Sie über kommende Veranstaltungen der
IG FÜR in den Arbeitsgruppen Kempten und Fulda.

Arbeitsgruppe Fulda

Jeden ersten Montag im Monat organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Fulda rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: tegut… Zentrale, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Raum: Wasserkuppe (im 3. Obergeschoss)

Eintritt frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

Arbeitsgruppe Kempten

Jeden letzten Mittwoch des Monats organisiert die IG FÜR interessante Vorträge in Kempten rund um die Themen Gesundheit und nachhaltiges Leben.

Veranstaltungsort: 's Lorenz, Prälat-Götz-Straße, 287439 Kempten, Telefon: 0831 28584

Eintritt frei, Spenden sind willkommen!

Zu den Terminen

IG FÜR Unterwegs

Immer mittendrin, immer im Austausch. Die IG FÜR sucht den Kontakt mit der Öffentlichkeit, um so ein gesellschaftliches Bewusstsein von der Bedeutung gesunder Lebensmittel für die Gesundheit der Menschen zu fördern.

Weitere IG FÜR Unterwegs Beiträge

IG FÜR MAGAZIN

Die IG FÜR gibt in regelmäßigen Abständen das IG FÜR Magazin (ehem. IG FÜR Zeitung) heraus, um ihre Mitglieder rund um das Thema „Lebensmittel sind Mittel zum Leben“ und über die Aktivitäten der IG FÜR zu informieren. Die aktuellen Ausgaben finden Sie hier zum Download. Viel Spass beim Schmökern!

Magazin 01 2018

IG FÜR MAGAZIN 1/2018

  • Anthroposophische Ernährung
  • Gesünder essen mit der richtigen Nahrungskombination
  • Jahresrückblick 2017
  • WWF-Studie zur Nahrungsmittelverschwendung

Ausgaben 2018: Nr. 1
Ausgaben 2017: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2016: Nr. 4 / Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2015: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2014: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1
Ausgaben 2013: Nr. 3 / Nr. 2 / Nr. 1


Copyright © 2018 - Interessengemeinschaft FÜR gesunde Lebensmittel e.V.